Was bis jetzt geschah...

09Mai2014

eine wunderbar dramatische überschrift :D

letztes jahr habe ich beschlossen, dass ich zwischen der 10. und 11. klasse ein auslandsjahr machen will.

meine eltern fanden das gut, wolten aber, dass sie nicht alle kosten übernehmen müssen.

also machte ich mich daran, herauszufinden, welche stipendienmöglichkeiten es gibt.

  • stipendien für sehr leistungsstarke schüler --> nope
  • stipendien für superengagierte leute --> auch nicht
  • stipendien für sozial schwache --> uns geht es zu gut
  • stipendium für sportliche --> nee, also schon, aber nicht herausragend :D
  • kreativstipendium ...naja, hab es dann doch nicht gemacht
  • ppp --> dort habe ich mich beworben und wurde *trommelwirbel* abgelehnt.

letzendlich habe ich mich bei rotary beworben, die sich für völkerverständigung und weltfrieden einsetzen. diese organisation ermöglicht einen schüleraustausch, bei dem man nur die kosten für flug, versicherungen und visagebühren übernehmen muss.
wer mehr wissen will, kann sich ja mal die seite von ihnen ansehen --> http://www.rotary-jugenddienst.de/jugenddienst/

letztes wochenende hatten wir unsere 2. orientation, wo uns fragen zu unserem land beantwortet wurden und unsere eltern daruf vorbereitet wurden, jemanden hier aufzunehmen.
(man wechselt allerdings die gastfamilie nah etwa einem viertel jahr, um mehr leute kennen zu lernen.)

 lasst euch übrigens nicht von meinen ortsangaben irritieren, ich tippe einfach auf chemnitz ohne auf straßen oder so zu achten :P