Schlammfrisbee und SADIE HAWKINS!

17März2015

am Samstag hat sich mein Frisbeeteam um neun am McDonalds getroffen und wir haben uns auf den Weg nach Myrtle Beach gemacht, wo wir ein Freundschaftsspiel gegen die Mannschaft , gegen die wir schon die letzten zwei Male gespielt haben,hatten.

Obwohl der Wetterbericht etwa 22°C angesagt hat, es gab auch eine 80%ige Chance auf Regen und als wir ankamen, hat es geschüttet. Wir haben im Auto gewartet, bis es etwas besser war und angefangen uns aufzuwärmen.... Watsch! Erste Bekanntschaft mit dem Rasen an diesem Tag für mich.

Der ganze Rasen war schlammig und während alle anderen Schuhe mit Stollen anhatten, war ich in meinen normalen Turnschuhen (Stollen sind teuer), was mir etwas weniger bodenkontakt gab. Naja, ich hätte trotzdem extrem viel Spaß und bin noch ein paar mal hingeflogen, aber wir waren alle voll mit Erde. Außerdem war es warm genug, um nass zu werden.



Nachdem wir 13:10 gewonnen haben (ich habe sogar einen Punkt gefangen :D), sind wir zu Sonic gegangen, wo wir Kuchen zu Ehren des Pie Days gegessen haben und Essen bestellt haben. Sonic ist eine Fastfoodkette, daher war meine Wahl in Form eines hotdogs mit Käse und Bacon und einem Kokosnuss-Sahne-milchshake nicht das gesündeste, aber Mann, es war genial nach dem Sport 



Oh, und die Bedienung in Sonic ist in Rollschuhen (während ich barfuß war um den Schuhen zu entkommen)


Und Frisbee war noch nichtmal das Highlight des Tages!

Zuhause hab ich erstmal ne gute Dusche genommen, um mich von dem Dreck zu befreien und mich fertig gemacht für den Sade Hawkins Dance (den ich jetzt schon ein paar mal erwähnt hab). Ein Dance ist eine Veranstaltung die irgendwo zwischen Ball und Disko liegt. Sadie Hawkins bedeutet, dass das Mädchen den Jungen fragt anstatt andersrum.

Dreimal dürft ihr raten, wenn ich eingeladen hab.

Jedenfalls hatten wir alle eine tolle Nacht, obwohl die Veranstaltung nur von 19:30 bis 22:30 Uhr ging.


Anne, Arielle, JayJay, Hannah, Trent, ich, Alexei,  Marissa und Brandon (?) (von links nach rechts) sind alle noch zu Jimbos gegangen, ein Restaurant, dass nur nachts geöffnet ist und anscheinend recht beliebt. Die Bedienung war auch superfreundlich und die Leute vom Nebentischen haben uns 20$ geschenkt, obwohl ich mich eher gefühlt habe, als würden wir alle mit unserer Lautstärke stören.

Großartige Nacht :) Und alle waren beeindruckt bei unseren Tanzkünsten (habe Alexei ein paar chachacha Schritte beigebracht).