Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben (One should not praise the day before the evening)

04Nov2014

Mein Schultag war gut. Eigentlich sehr gut, elefantastisch :D
Ich wachte auf und war tatsächlich mal wieder wach! An einem Schultag! Zeitumstellung ist was nettes.
In Biologie haben wir recht knifflige Aufgaben im Buch gelöst. Also mehr oder weniger knifflig. Ging von tief wissenschaftlichen Diskussionen (was zum Nachdenken) zum Ablesen eines Graphen (einfach).
In Englisch haben wir über Aphorisms gesprochen, sowas wie Sprichwörter. Es hat mir richtig Spaß gemacht, deutsche Sprichwörter mehr oder weniger direkt zu übersetzen und zu erklären :) Die vier, die mir direkt im Unterricht eingefallen sind, waren:
One shouldn't praise the day before the evening.
Who digs someone else a trap steps in it by himself.
When two are fighting, a third one gets happy.
To throw pearls in front of pigs.


Und jetzt würde ich noch hinzufügen:
Who is in a glass building shouldn't throw with stones.
One shouldn't saw of the branch he's sitting on.
Nobody can hand you the water.
Every drop rounds the stone.
To make an elephant out of a mosquito.
The devil eats flies in bad times.

Wenn ihr wollt, könnt ihr ja in den Kommentaren übersetzen, was ihr erkannt habt :)
Oder fügt noch mehr hinzu, das freut mich auch :D


Spanish war natürlich mal wieder langweilig, aber dank meines linearen Tommy verging die Zeit schneller :*
Anstelle von Keramik hab ich heute einem Ebolavortrag zugehört, was (um ehrlich zu sein) interessanter war, als etwas aus Lehm zu formen.
Der Sprecher war meiner Meinung etwas patriotisch, hatte aber auch Humor und eine gute Art, das Ganze zu präsentieren. Ich dachte allerdings, wir würden mehr lernen, daher schockt mich das Fazit: "Viel mehr könnt ihr darüber auch nicht wissen, da wir noch nicht mehr herausgefunden haben..." Bin mir aber nicht sicher, ob ich ihm das ganz glaube, da er nicht sehr viel über die genetische Information gesagt hat und PCR zwar erwähnt, aber nicht erklärt hat (ich weiß, was es ist, aber meine Klassenkameraden glaube ich nicht... :/)
Und um euch ein bisschen in Alarmbereitschaft zu versetzen: die Wahrscheinlichkeit, dass wir einen Fall von Ebola in Wilmington habe werden, ist gar nicht so gering, da wir einen Hafen haben und die jedes Schiff Richtung New York mit Verdacht auf Ebola nach hier umleiten würden, da unsere Stadt zwar die guten Krankenhäuser, aber nicht so eine riesige Bevölkerung hat. Macht euch nicht zu große Sorgen, in allen Krankenhäusern wird das Personal gut vorbereitet, jetzt wo es nicht mehr nur Afrika betrifft. Schon traurig, dass ernste Recherchen und Vorbereitungen erst getroffen werden, wenn es die betrifft, die zahlen können.

After School haben wir Äpfel und Puddingpulver besorgt, damit ich meinen Kuchen backen kann :)
Da Jean einen Vortrag an der Uni anhören wollte, hat sie uns bei Chris abgesetzt. Soweit, so gut. Wir auf dem Weg nach Hause, plötzlich fängt das Auto an, wie blöd zu ruckeln und wir fahren so 20km/h.

Zum Glück waren wir sehr nah zu einer Werkstatt, also sind wir auf deren Parkplatz geruckelt (das hat gestunken) und etwa eine halbe Stunde gewartet, dann hat Jean (die den Vortrag dadurch leider verpasst hat) mich und Sophie abgeholt, wir haben Jude aufgesammelt (der heute bei 10°C in Shorts rumgerannt ist und bestimmt total gefroren hat) aufgesammelt und sind nach Hause gefahren. Den Streit meiner gastgeschwister habe ich nicht komplett mitbekommen, da ich beschlossen habe, das ganze mit lauter Musik auszublenden. Trotzdem war meine Laune ein wenig im Keller, als wir angekommen sind.
Habe mein Sprichwort gefühlt, da ich den Tag gerade in dem Moment, als wir den Platten bekamen, als sehr gut eingeschätzt habe...

Ein gutes Abendessen (ich werde die Familie für das Essen vermissen) und das Backen meines Kuchens konnte meine Laune allerdings heben.

Ich freue mich auf morgen, Deutschclubtreffen und vorher mit Alexei und Tatjana Zeit verbringen, da ich zwischen Schule und um 6 nicht nach Hause komme.